Räuchermischungen gibt es in vielen verschiedenen Zusammensetzungen. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass es sich um rein natürliche Pflanzenteile & Harze handelt, welche verwendet werden. Die Möglichkeiten zum Verräuchern der Mischungen sind sehr vielseitig und individuell einsetzbar. Die wohl bekannteste Mischung ist das Kyphi.

Kyphi Räuchermischung

Die Zusammensetzung ist fragmentarisch aus Schriftrollen und Steintafeln in den Pyramiden überliefert. Dieses Räucherwerk hat eine besonders wohltuende Wirkung auf Körper und Geist. “Wer Kyphi am Abend verbrennt, dem werden Ruhe und Frieden geschenkt”. Eine Rezeptur zur Herstellung finden Sie HIER.

Als Fixum kommt weißes Sandelholz in vielen Mischungen vor. Es ist ein wohliger und warmer Duft, der die Sinne berührt ohne dass wir die Erdung verlieren. Sandelholz finden wir auch in vielen Räucherstäbchen.

Harze sollten auf keinen Fall fehlen. Sie sorgen neben Ihrem individuellen und teilweise süßen Duft dafür, dass Pflanzenteile wie Blätter, Gräser aber auch Hölzer nicht verglimmen oder anfangen zu brennen. Bei der Handhabung mit Harzen ist weiterhin darauf zu achten, dass diese teilweise brennbar sind und somit nicht mit offenem Feuer in Kontakt kommen dürfen.

Die Teilweise großen Preisunterschiede für Räuchermischungen ergeben sich zum einen aus der Qualität der Pflanzenteile zum anderen aus den Inhalten der Mischungen. So sind Räuchermischungen welche das Harz “Mastix” beinhalten wesentlich teurer als andere. Dafür ist der Duft von Mastix unverwechselbar weich und herzöffnend. 

Räuchermischungen werden zur Unterstützung verschiedener Anlässe hergestellt. Ob anregend-frisch oder erotisch-sinnlich, die Pflanzenteile unterstützen die jeweiligen Themen. So ist es ratsam bei der Mischung für Meditation, Sandelholz für die Erdung aber auch Copal und Raal Weihrauch für die mentale Öffnung zu verwenden. Aber auch Tolubalsam und Adlerholz sind hier gute Führer.

Zur Reinigung und Klärung empfiehlt sich Kampfer mit seiner “klärenden Kraft” zu verwenden. Weiterhin sind  Salbei und Drachenblut unerlässlich in der Mischung.

Die Herstellung einer eigenen festlichen Räuchermischung ist recht einfach und bereitet auch für Kinder viel Freude. Eine willkommene Abwechslung zum Plätzchenbacken. Beim anschließenden Verräuchern auf dem Sieb erleben Sie Ihr Räucherwerk auf eine ganz persönliche und wundervolle Art und Weise. Hier finden Sie eine wunderschöne Weihnachtsrezeptur