Tor der Ideale

1 Tor-der-Ideale

Die Welt zu verbessern entspricht dem menschlichen Streben nach Vollkommenheit. Die realen Gegebenheiten werden dafür auf Wert und Gültigkeit hin überprüft. Ist das Verlangen nach Perfektion zwanghaft, dann wird es hart, eng und intolerant. Die Leichtigkeit des Seins bleibt auf der Strecke. Das Tor eröffnet dir den Blick auf die Schönheit des Lebens in seiner Gesamtheit ebenso wie im Detail. Die Pflanzenhelfer an der Schwelle lenken deinen kontrollierenden Blick auf das, was deinem Herzen gut tut und der lebendige Sinn des Ganzen kann von deinem forschenden Geist erahnt werden.
Leitsatz: Die Bilder der Möglichkeiten des Lebens werden fühlend wahrgenommen.

Tor der Großzügigkeit

8

Dem Bedürftigen zu helfen, ist ohne Frage ein hohes Gut wird aber schädlich, wenn die Bescheidenheit verloren geht. Wenn das eigene unstillbare Bedürfnis nach Zuwendung verborgen bleibt, wird Mangel zur treibenden Kraft. Stolz verwandelt das Rosenbett in eine Dornenfalle. Mit einem Schritt durch das Tor kannst du dich selbst von aller Last befreien und bedingungslos fallen lassen. Du wirst in Liebe aufgefangen, ohne etwas dafür tun zu müssen. Die Pflanzenhelfer dieses Tores geben dir die Chance, mit deinen wahren Wünschen in Kontakt zu kommen.
Leitsatz: Es dient dem Leben, wenn Nehmen und Geben in der Zuwendung verschmilzt.

Tor der Inspiration

4

Etwas gut zu machen bringt Wertschätzung vor der Welt. Damit kann das Leben als lustig aufregende Maskerade empfunden werden. Die bestechende Leichtigkeit mit der Effekte zu erzielen sind, wird jedoch zur Falle wenn irgendwann hinter der Fassade des Erfolgs nur noch die Eitelkeit wohnt.Überschreitest du die Schwelle des Tores dann kannst du deine verlorene Seele wieder finden. Die Pflanzenhelfer bringen dich mit deinen ureigenen Werten in Kontakt, so dass alle Scham des Ungenügens verfliegt. Der Magier in dir wird sich fortan seiner Verantwortung für das Leben stellen können.
Leitsatz: Sich getragen zu fühlen macht es möglich, die inneren Stimme zu vernehmen.

Tor der Kreativität

7

Das Echte, Unverfälschte ist die Heimat wahrer Kunst und der Dramatiker taucht nach den Perlen in der Tiefe des Ursprünglichen. Doch fühlt sich etwas tief im Inneren fehl am Platz in der banalen Welt. Es lockt der Zauber der Schwermut, es quält der Neid. So sucht die arme Seele zuletzt das Glück im Leid. Machst du einen Schritt über die Schwelle diese Tores, dann erschließt sich dir das Wunder des Lebens. Die Pflanzenhelfer zeigen dir die Freuden des Einfachen und Besonderen gleichermaßen und lassen dich den Wert des Daseins in seiner Fülle, und getragen von der Liebe, erfahren.
Leitsatz: Der geringste schöpferische Akt kann die tiefste Sehnsucht stillen.

Tor der Erkenntnis

9

Vor dem Handeln steht die Analyse. Die Distanz des Betrachters wird jedoch zum Problem, wenn der innere Kontakt zum Leben verloren geht. Traumbilder verschwinden dann im Kerker des Verstands und Geiz lässt das Herz einsam, kalt und schwer werden. Überschreitest Du die Schwelle dieses Tores, dann wird die Kraft des Lichts die Mauern durchdringen und dein wahres Wesen wärmen und beleben. Pflanzenhelfer schenken dir neue Energie und das Abenteuer des Lebens wird für Dich spürbar sein wie in den Tagen Deiner Kindheit.
Leitsatz: Jeder Funke ist ein Teil der Sonne und alles was ist, bin auch ich.

Tor der Zuversicht

51

Sich in eine Gemeinschaft zu integrieren und loyal zu den Mitmenschen zu stehen, ist ein großer Wert. Wird die äußere Sicherheit jedoch von Zweifel und Vorahnungen überschattet und belastet, nährt dies die Angst vor bösen Überraschungen bis zu dem Ausmaß einer alles verzehrenden Feuersbrunst. Führt dich dein Weg durch dieses Tor, dann werden die Pflanzenhelfer dich beschützen und dein Vertrauen in das Leben stärken. Mit beiden Beinen fest auf dem Boden deiner persönlichen Wahrheit wirst du deine eigene innere Kraft erkennen und dich selbst als den Dirigenten der Visionen deines Lebens.
Leitsatz: Die innere Führung in der eigenen Hand, lässt mutig und zielsicher voranschreiten.

Tor des Lernens

3

Das süße Leben, die Sonnenseite der Dinge, der Genuss und die Ausgelassenheit sind Reize, deren Wert außer Frage steht. Wen es aber ausschließlich nach solcherart Reizen hungert, der verpasst wichtige Lektionen des Lebens. Nimmt man die dunkle Seite nicht an, dann fehlt letztlich die Hälfte der Erfahrung. Durch das Tor zu gehen lässt dich die innere Haltlosigkeit überwinden und ein wahres Ziel finden, bei dem zu verweilen sich lohnt. Die Pflanzenhelfer dieses Tores stellen sich in den Dienst am Leben indem sie dich in deine eigene Mitte führen und die innere Wirklichkeit erfahren lassen, vor der du gerne fliehst.
Leitsatz: Der Weg ist das Ziel und alles kommt zu seiner Zeit.

Tor der Kraft

2

Stark zu sein und sich zu behaupten im Leben, ist eine gute Qualität, wenn auch Schwäche akzeptiert wird. Kommt das zarte Feine nicht zum Zuge, dann wird die Festung des Herzens zur Raubritterburg. Ohne Vertrauen zur inneren Einheit wird man leicht zum Opfer der eigenen Wut und Gier. Durchschreitest du durch dein mächtiges Tor, dann erreichst du in die sanften Auen deines Seelenlebens. Die Pflanzenhelfer unterstützen dich dabei, deine zarten Seiten zu spüren und zu zeigen. Sie empfehlen dir, die echten Qualitäten deines Herzens zu leben: Klarheit und Wahrheitsliebe.
Leitsatz: In der Großherzigkeit liegt eine Kraft, die keiner imposanten Geste bedarf.

Tor der Werte

1

Allen Aspekten des Lebens offen und verständnisvoll begegnen zu können, zeichnet den friedliebenden Menschen aus. Zum Problem wird es wenn die Gleichwertigkeit aller Dinge Orientierungslosigkeit erzeugt. und mangelnder Selbstwert den Schwung raubt und letztlich die Lebensfreude abtötet. Trittst du durch das Tor, dann werden dich die Pflanzenhelfer freundlich zu der Quelle führen, die alles Leben nährt. Dort erfährst du, dass der Konflikt des Seins oder Nichtseins zutiefst mit der Liebe zum Leben verbunden ist. Der Urnebel schafft das Spannungsfeld aus dem die Formen entspringen
Leitsatz: Sich selbst als der Liebe wert zu sehen, kennzeichnet den Beginn neuen Lebens.

Copyright der Bilder Thomas Kinkele & Petra Arndt