Weisses Sandelholz und was es ausmacht.

Das wohl bekannteste Sandelholz kommt aus Indonesien. Viele Kunden sind sich dennoch nicht bewusst, was es mit den Qualitäten und den verschiedenen Arten auf sich hat. Aus diesem Grund habe ich ein paar interessante Infos für Euch zusammengefasst.

Bevor ein Sandelholzbaum gefällt wird, sollte dieser auf seine Qualität geprüft werden. Besser gesagt das Kernholz sollte gut entwickelt sein. Dieses wird durch ein Anbohren durchgeführt. Wenn beim einbohren der Wiederstand im Stamm stärker wird und das Holz im inneren sich verfärbt hat, kann man es förmlich schon riechen. Der Duft lässt Gutes erahnen. Das Kernholz ist gut entwickelt und der Baum kann gefällt werden. Dieses sollte nach ca. 5 Jahren der Fall sein. Je älter der Baum ist, desto intensiver hat sich das Kernholz entwickelt.

Nur das Kernholz hat die duftenden Eigenschaften die das Holz so besonders macht.

Bei der Verarbeitung des gefällten Baumes, wird zuerst die Rinde entfernt und dann das darunterliegende helle Holz abgeschabt. Dieses Holz ist eigentlich ein „Abfallprodukt“. In Ländern wie Indien wird dieses Holz gerne für die Weiterverarbeitung genutzt. Der Geruch dieses Holzes ist eher nichtig und so gut wie gar nicht wahrnehmbar. Es wird dann mit Ölen und Parfümen auf hochwertig gemacht. China kauft jedes Jahr riesige Mengen von diesem Holz auf und verarbeitet es zum Beispiel in Räuchermischungen. Die Bezeichnung des Sandelholzes in den Mischungen lautet dann „echtes weißes Sandelholz (Santalum album)“. Macht sich gut aber in Wahrheit das minderwertige Holz ohne natürlichen Duft. In meinen Augen hat das aber nicht viel mit Qualität und Natürlichkeit zu tun.

Gutes Sandelholz aus dem Kernholz (Heartwood) hat seinen Preis und riecht wunderbar weich süßlich mit einer Note nach Kokos.

Wir haben zwei neue Sandelholzprodukte im Onlineshop aufgenommen.

Das Sandelholz geschnitten hat die Qualitätsstufe „Mysore“. Es stammt vom Santalum album Baum, ist allerdings etwas anders als seine jüngeren Artgenossen. Der Sandelholzbaum in dieser Qualität wächst nicht überall. Er braucht ein besonderes Klima und eine besondere Erde. Das Kernholz hat einen sehr hohen Ölgehalt (Santalol). Dieses macht sich schon in der dunkleren Farbe des Holzes erkennbar. Der Duft ist entsprechend intensiv. Die Mysore Qualität ist die „höchste“ Sandelholzqualität die mir bekannt ist.


sandelholzöl
100% naturreines Sandelholzöl 5ml in „Mysore Qualität“
https://duft-werk.de/produkt/sandelholzoel-mysore-grade-5ml-top-qualitaet/

Beim Sandelholzöl gibt es zwei erste Grade als Bezeichnung für die beste Qualität. Mysore ist die A1 Qualität und Top Grade die A2 Qualität.

Beide haben den höchsten Anteil an ätherischen Ölen und damit verbunden das beste Kernholz. Der Unterschied ist, dass die A1 Qualität von Sandelholzbäumen stammt, die in Gegenden wachsen, welche besonders trocken und felsig sind und kaum Regen fällt.

Mysore ist seit vielen Jahrzehnten ein Begriff für eine besonders gute Qualität. Der Duft ist einmalig und sehr nachhaltig. Ein Tropfen reicht für viele Zwecke der Nutzung aus.

Ihr werdet von der Qualität begeistert sein.

Rechtlicher Hinweis zu ätherischen Ölen: Aus rechtlichen Gründen müssen unsere 100% naturreinen Öle entsprechen des Chemikalienrechts gekennzeichnet werden. Deswegen befindet sich auf dem Etikett Gefahrenhinweise, Symbole etc. Wir bieten das Öl als Raumduft an.

Hinterlassen Sie einen Kommentar